Buch - Film Vergleich

Buch - Film Vergleich: Rubinrot

Samstag, März 23, 2013


Achtung, Spoilergefahr! Wenn du weder das Buch gelesen, noch den Film gesehen hast, solltest du diesen Vergleich nicht lesen!

Hier kommst du zu meiner grottenschlechten und veralterten Rezension zum Buch, die ich aber hoffentlich bald überarbeiten werde!

Inhalt

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Filmtrailer:


Vergleich

Der Film ist insgesammt teilweise dem Buch sehr ähnlich, teilweise sind aber einige Stellen auch total verändert. Man kann weder sagen, dass der Film nahe am Buch ist, noch, dass er total anders ist.
Zuerst kommt, wie auch im Buch der Prolog, eine Szene mit Lucy und Paul kurz nach Gwendolyns Geburt. Jedoch ist es eine total andere Szene, denn Lucy und Paul befinden sich noch nicht in der Vergangenheit, sondern es wird gezeigt, wie sie mit dem Chronografen gerade erst in die Vergangenheit fliehen.
Auch der "richtige" Anfang des Films ist verändert. Es beginnt mit Charlottes Geburtstag. Hier trifft Gwendolyn bereits zum ersten Mal auf Gideon und verliebt sich in ihn. Im Buch treffen die beiden erst später aufeinander. Außerdem bemerkt Charlotte im Film ihre "Schwindelgefühle" auf ihrer Geburtstagsfeier und nicht wie im Buch während der Schule. Nach dem Geburtstag geht der Film mit einer starken Ähnlichkeit zum Buch weiter. Einige Dialoge sind auch wörtlich aus dem Buch übernommen. Eine kleine Veränderung ist blos noch, dass Gwendolyn erst jetzt herausfindet, dass sie Geister sehen kann und somit auch jetzt erst James kennenlernt.
Der nächste große Unterschied ist, das zwei Stellen einfach vertauscht wurden. Im Buch begegnet Gwendolyn zuerst dem Grafen von Saint Germain und besucht danach Lady Tillney (was kurz angemerkt im Buch das Ende ist, da sie dabei in eine Kirche fliehen und das Buch mit einem Kuss im Beichtstuhl endet), im Film hingegen besucht sie zuerst Lady Tillney und begenet danach erst dem Grafen von Saint Germain, wodurch automatisch natürlich auch das Ende verändert wird.
Noch dazu wurde zu der Geschichte wie sie im Buch ist, am Ende einfach noch etwas hinzugedichtet, damit der Film länger wird. So glauben Gwendolyn und auch Gideon jetzt schon Lucy und Paul und reisen schon einmal auf eigene Faust in die Vergangenheit, wobei Gwendolyn fast stirbt.
Der Film endet mit einem Schulball, der im Buch nicht erwähnt wird.
Im Film sind einige Charachtere gar nicht vorhanden oder stärker in den Hintergrund gerrückt als im Buch. So existiert beispielsweise Caroline, Gwendolyns kleine Schwester im Film nicht, außerdem erfährt man kaum etwas über Mr Whiteman, Gwendolyns Englischlehrer, der zudem auch noch Mitglied der Loge ist. Auch James kommt nur selten vor und es gibt nur einen Dialog zwiscehn ihm und Gwendolyn. Dazu kommt Xemerius, ein Wasserspeier, der am Ende des Buches auftaucht, gar nicht im Film vor.

Noch kurz meine Meinung zum Film

Viele der Veränderungen gefallen mir überhaupt nicht, da einiges davon überflüssig ist. Was bringt es beispielsweise, einfach zwei Stellen zu vertauschen, die man doch auch genauso gut in der bcuhgetreuen Reihenfolge lassen könnte. Und wozu wird denn bitteschln einfach noch eine halbe Stunde zum Film dazugedichtet, einfach damit er länger wird? Dann soll man ihn doch lieber kürzer lassen, wobei er dafür näher am Buch ist.
Außerdem finde ich es schade, dass James nur so wenig vorkommt, da er im Buch mein Lieblingscharachter ist, aber dass ist nun wirklich eine sehr persönliche Meinung ;)
Abgesehen von den Veränderungen konnte mich der Film auch an sich nicht beeindrucken. Ich hatte das Gefühl, dass das ganze eine ziemlich billige Produktion war, bei der weder Geld für geeignete Effekte noch für gute Schauspieler übrig war. Jannis Niewöhner in der Rolle von Gideon konnte meiner Meinung nach seine Rolle kaum rüberbringen und ich habe so gut wie gar keinen Gideon in ihn gesehen. Außerdem ist, finde ich, Josefine Preuß für die Rolle der Lucy mehr als unpassend.
Die einzigen, die meiner Meinung nach wirklich gut gepasst und auch gut gespielt haben, waren Mara Ehrich als Gwendolyn und Katharina Thalbach als Großtante Maddy.
Glücklicherweise blieb wenigstens der Humor aus Kerstin Giers Buch noch erhalten, sodass einen der Film doch oftmals zum Schmunzeln oder Lachen brachte.
Alles in allem wirkt der Film auf mich eher platt und der Zauber der Bücher ist weitgehend verloren gegangen.

Möchtest du weiterlesen?

21 Kommentare

  1. Schade, dass du den Film nicht mochtest.. ich mochte ihn und fand ihn nicht unheimlich schlecht, v.a. wenn man bedenkt, dass eine deutsche Produktion noch nie wirklich in das Fantasygenre gegangen ist.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Naja, es ist schon schwierig Buch und Film zu vergleichen, da es nahezu unmöglich ist. Klar, sollte sich der Film so nahe wie möglich am Buch halten, jedoch bleibt dem Regisseur so viel Spielraum, dass er seine eigenen Gedanken und Interpretionen hineinbringen kann. In der Vergangenheit ist ja oft so gewesen und immer haben sich die Anhänger der Bücher beschwert, also ich es am besten Buch und Film zu trennen, da man schließlich nie auf einen Nenner kommen kann.
    Aber ich finde, du hast der sehr suverän gemeistert und deswegen finde ich diesen Eintrag auch besonders gut!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  3. hiii:) oh gottttt ich denke schon:) soviele gesichter . . . hoffentlich hab ich jetzt nixxx durcheinander gebracht^^

    LG Mirror^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin gerade dabei das Buch in angriff zu nehmen :D
    deine Rezi gefällt mir, du hast dir wirklich große mühe gegeben und es ist dir super gelungen, den Film werde ich mir wohl auch bald ansehen, bin schon gespannt ob er mir gefällt, die meinungen gehen wohl auseinander..
    Toller Blog! ;)
    Grüße Cha Cha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :) dann bin ich auch mal gespannt, wie dir der Film gefällt :) (sofern du auf deinem Blog davon berichtest ;)) von den meisten hört man ja eher, dass sie ihn gut fanden, da fällt meine Meinung doch etwas aus dem Rahmen :D

      Löschen
  5. Ich dachte, ich kommentiere hier mal mit :)
    Ich habe den Film auch gesehen und fand auch, dass sie zu sehr vom Buch abgewichen sind.
    Der Film an sich ist gut gemacht und wenn ich das Buch nicht kennen würde, fände ich ihn auch richtig gut, aber ich habe das Buch nunmal gelesen und da kann der Film wirklich nicht mithalten :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist ja leider meistens so, dass der Film gar nicht mithalten kann :/

      Löschen
  6. Ich fand den film eigentlich ganz gut aber mit dem buch kann er auf keinen Fall mithalten. Ich persönlich fand es schade das es diese Kuss-Scene mit Xemerius nicht gab die hat namlich am Besten gefallen.

    AntwortenLöschen
  7. also ich hatte das buch nicht gelesen,freute mich aber seit monaten auf den film da ich den trailer recht gut fand. damals hatte ich auch vor die bücher zu lesen kam aber irgendwie nicht wirklich dazu.den filmanfang fand ich recht gut und bis zur mitte richtig spannend.das ende war meiner meinung nach ein bisschen gequetscht,zumindest fühlte es sich so an da sovieles so schnell hintereinander geschah.ich hatte mir die inhaltsangabe des buches/films auf verschiedenen seiten durchgelesen da ich sowas öfters mal vergleiche mit der eigenen auffassung eines films.ich fand das vieles einem nicht so wirklich klar wurde als jemand der das buch nicht gelesen hat,zum beispiel das lucy&paul die eltern von gwen sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Lucy und Paul die Eltern von Gwen sind soll auch noch nicht klar werden, das wird eigentlich erst in Smaragdgrün (oder Saphirblau? Ich glaub Smaragdgrün, aber auf jeden Fall noch nicht Rubinrot) klar ;)

      Löschen
    2. Da stimme ich dir überhaupt nicht zu. Denn ich persönlich fand, dass im buch gleich im Prolog klar wird dass diese zwei Menschen etwas zurückgelassen haben. Dann zählt man 2 + 2 zusammen und spätestens bei Seite 50 ist klar, dass Gwen deren zurückgelasse Tochter ist.
      Sonst ist ja noch der Epilog. Da ist es dann nicht mehr zu übersehen, sprechen doch Lucy und Paul darüber wem Gwen ähnlich schaut :-)

      Löschen
  8. Ich finde den Film echt geil und die Bücher auch, auch wenn es so viele Unterschiede gibt! Ich liebe diese Bücher! *___* Ich freute mich schon richtig, als wir ins Kino gingen und diesen krassen Film schauten!

    AntwortenLöschen
  9. Für mich war es schon von Beginn klar, dass es einige Abweichungen geben würde und da die Filme meistens schlechter sind als die dazugehörigen Bücher habe ich mich schon im Voraus darauf gefasst gemacht, war aber dann doch begeistert, denn man sollte bedenken, dass es sich um eine deutsche Produktion im Fantasy Genre handelt und dafür ist es doch eine beachtliche Leistung und im Vergleich Film - Buch schneidet Rubinrot bei mir immer noch weit vor der Twilight-Saga ab.
    LG

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe die Trilogie, wirklich! Der Film hat mir auch gar nicht mal schlecht gefallen aber ich finde, wenn man die Bücher gelesen hat ist er eine leichte Enttäuschung. Ich hatte mir irgendwie mehr erhofft... Beispielsweise bin ich der Ansicht, dass die Charaktere im Film nicht komplett vom Buch abweichen sollten, bei Leslie hat es mich gestört. Schwarze Haare und dunkle Haut im Film, blond und Sommersprossen im Buch - Wieso?? Wer mir auch sehr gefehlt hat war Xemerius. Meiner Meinung nach ist er eine ziemlich wichtige Figur (zugegeben auch eine meiner Lieblingsfiguren). Seine witzige Art ist klasse und hätte bestimmt für einige Lacher gesorgt. Was mich zudem ärgert sind die völlig neu erfundenen Szenen wie Gwens Sturz von der Kuppel und der Kirschblütenball. Ich frage mich wirklich welchen Effekt der Regisseur damit erzielen wollte. Ich finde es einfach nur überflüssig und verwirrend.
    Ich weiß, das klingt ziemlich pessimistisch aber ich musste meine Meinung auch einmal loswerden... ;)
    Kurz zusammen gefasst: Wer die Bücher nicht gelesen hat kann sich an dem Film erfreuen, er ist eigentlich echt gut. Wer jedoch sehr auf die Bücher und die gesamte Story steht sollte sich auf eine Enttäuschung gefasst machen, da viele (meiner Meinung nach wichtige) Details nicht im geringsten mit den Büchern übereinstimmen.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unterschreib ich, entspricht ja meiner Meinung ;)
      Aber Xemerius kommt in Rubinrot im Buch auch erst gaaaanz am Ende vor, bzw. wird auch da nur kurz ansatzweise erwähnt ;)

      Löschen
  11. Ich war seeeeehr enttäuscht von dem film wenn ich ehrlich sein soll :)

    AntwortenLöschen
  12. OK, ich hab nur den Film gesehen und anschließend das leider gekürzte Hörbuch gehört.
    Also so auf Anhieb hat mir der Film besser gefallen. Es passierte einfach mehr. Ich fand den Film super gemacht. Die Loge war um einiges Geheimnisvoller als im Hörbuch. Bei dem Hörbuch fehlte mir einfach was. Wobei die Geschichte selber auch super ist. Ich werde mir bei Gelegenheit auch noch mal das Buch vornehmen.

    AntwortenLöschen
  13. Also ich hab mir zuerst den Film angesehen und erst vor kurzem das Buch gelesen. An manchen Stellen dachte ich "Ist das überhaupt das richtige Buch?!" ;) Vor allem als ich schön langsam zum Ende gekommen bin, sind es mir ein paar Seiten zu wenig vorgekommen, da ja im Film der Schluss dazu erfunden wurde...in diesem Falle kann ich dir nur zustimmen, dass es Schade ist um die zauberhafte Geschichte. :(
    Hoffentlich bleiben sie bei Saphirblau mehr dem Buch treu.

    AntwortenLöschen
  14. Ich kann verstehen, dass du wegen der Handlung und den Personen vom Film enttäuscht bist, mir ging es am Anfang nicht anders. Aber da ich mich aufgrund einer Schulpräsentation etwas intensiver mit dem Thema Buchverfilmungen beschäftigt habe, kann ich einiges besser verstehen. Filme sind eben ganz andere Medien als Bücher und so wird es nie möglich sein, die Erwartungen aller Leser bei einer Buchverfilmung zu befriedigen. Der neue Teil wurde hinzuerfunden, weil der Film sonst keine abgeschlossene Geschichte darstellen und somit nicht funktionieren würde. Ich finde es selbst auch schade, dass so vieles anders ist, kann den Regisseur aber auch verstehen und komme mittlerweile auch mit dem Film klar. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich auch verstehen, wobei ich es trotzdem schade finde, dass man dann so viel verändern muss. Allerdings fand ich den Film auch filmisch einfach nicht gut gemacht :(

      Löschen
  15. Ich finde, wenn man alles wortwörtlich nimmt, sollte man sich entscheiden entweder Buch oder Film. Es war schon immer so udn wird auch immer so bleiben, dass das Buch anders als der Film dazu ist. Ebenso wird man nie alle Wünsche an die Charackter erfüllen können als Schauspieler, immerhin hat jeder so seinen Geschmack und seine eigene Vorstellungen. Deswegen brauch man sich doch nicht aufregen wie einige das tun. Bücher sollen uns zum Nachdenken, träumen und ähnlichem anregen. Filme sollen das in etwa rüber bringen, aber haben immer eine gewisse Sicht. Und Leute mal ehrlichd ie Filme sind echt gut, wenn man bedenkt die kommen aus Deutschland!! Das hier sind keine Hollywood Filme aus Amerika, also bleibt mal fair ;)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥

Meine lieben Leser