1 Buch

Buchrezension: Selection

Samstag, Februar 08, 2014

http://www.amazon.de/Selection-Kiera-Cass/dp/3737361886/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1391861354&sr=8-1&keywords=Selection#reader_B00DCHRU0GAllgemeines

Titel: Selection
Autor: Kiera Cass
Verlag: Sauerländer
Preis: 16,99 €
Seiten: 368
Genre: Dystopie, Science Fiction

Klappentext

Die Chance deines Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?



Zitat

So vieles ging mir durch den Kopf. Dass jede Familie ihr Schicksal hat,
unabhängig von ihrer Kastenzugehörigkeit. Dass alle Mütter Sorgen haben.
Dass ich keines der Mädchen hier wirklich hasste, so unangenehm es sich
auch benehmen mochte. Dass sie alle aus diesem oder jenem Grund nach außen
hin stark wirken mussten.


Meine Meinung

Ich hatte nicht viele Erwartungen zu diesem Buch, als ich es begann zu lesen. Die Meinungen dazu gingen auseinander und der Klappentext klang für mich nicht besonders ansprechend, aber ich war dennoch neugierig und wollte mir meine eigene Meinung bilden. Und ich muss sagen: Das Buch hat mich (wegen fehlender Erwartungen) vielleicht nicht unbedingt enttäuscht, aber ich bereue es, für so ein Buch kostbare Lesezeit verschwendet zu haben!

Das Cover finde ich okay, aber nicht unglaublich toll. Es ist in meinen Augen ziemlich langweilig und fällt im Regal nicht so unbedingt auf, aber mir gefällt die Farbwahl und der Bezug zum Buch. Den Titel "Selection" finde ich gut gewählt, auch wenn er nicht überaus großartig oder originell ist.

Amerika (bzw. es heißt nun Illeá) in der Zukunft: Die Menschen sind in verschiedene Kasten eingeteilt, an der Spitze das Königshaus. Soweit erinnert es einen schon irgendwie an viele weitere Dystopien. Durch ein Casting, zu dem 35 ca. 16jährige Mädchen aus Illeá eingeladen werden, wählt der Prinz sich seine Prinzessin selbst aus - und darum kämpfen natürlich alle Mädchen. Diese besondere Idee ist originell und ich war gespannt wie die Autorin sie umsetzen würde, so habe ich mir doch erhofft, dass sie damit nicht so oberflächlich umgeht, wie die Idee zuerst klang. Doch leider war es genau so: Oberflächlich.
Weiter ging das Buch mit der typischen Dreiecks-Liebesgeschichte. America liebt eigentlich Aspen, doch plötzlich ist der Prinz Maxon sympathischer als erwartet, damit ist das Gefühlschaos doch vorprogrammiert!
Die ganze Geschichte war für mich unglaublich oberflächlich und ich fand sie sehr konstruiert und vorhersehbar. Die Autorin hat einfach nicht wirklich neue Ideen und Handlungstränge mehr eingebracht und deshalb hätte ich oftmals das Buch am liebsten einfach an die Wand geworfen!
Neben der vorhersehbaren Liebesgeschichte hat die Welt Illeá und das System mit den Kasten eine viel zu untergeordnete Rolle gespielt. Nur an wenigen Stellen wird America misstrauisch über bestimmte Dinge oder hinterfragt das ganze System. Aber das kommt eindeutig zu wenig!

Die Charaktere sind flach, oberflächlich und bestätigten Klischees.
America kommt aus einer eher niedrigen Kaste, sieht natürlich wundervoll aus, ist zu jedem freundlich und hilfsbereit und bei allen sehr beliebt. Das sie die perfekte Prinzessin und Maxon sofort in sie verliebt ist, ist ja wohl klar, oder? Aber natürlich darf sie nicht zu perfekt sein, also hat sie hin und wieder auch mal ihre bockigen Phasen, in denen sie dann wirkt, als wäre sie aus dem Kindergartenalter nicht herausgekommen. Mir war sie dadurch einfach nur unsympathisch und durch diese offensichtlichen Charaktermerkmale, war sie so auch nicht menschlich für mich.
Auch Prinz Maxon ist natürlich unglaublich perfekt. Er ist freundlich, witzig, ein wenig schüchtern und alle sind davon begeistert, so jemanden als Prinz zu haben. Aber für mich wirkte er genauso blass und unmenschlich wie America.
Auch die Nebencharaktere sind mir zu stereotypisch und besitzen wenig bis gar keine Tiefe.

Das Buch ist einfach und flüssig zu lesen. Daher gibt es noch einmal einen kleinen Pluspunkt - aber auch nur einen kleinen, denn besonders fand ich ihn auch nicht. Es ist nichts, was einem im Kopf bleiben würde.

Fazit: Ich bereue es wirklich, meine Zeit mit diesem Buch verbracht zu haben. Die Charaktere sind blass und stereotypisch und die Geschichte vorhersehbar und oberflächlich. Absolut keine Leseempfehlung!

 Nur ein Buch würde ich dafür liegen lassen!

Möchtest du weiterlesen?

16 Kommentare

  1. Schade das Buch hörte sich wirklich vielversprechend an:( Aber ich war mir schon länger unsicher bei dem Band:D
    Alles Liebe und hab ein wundervolles Wochenende!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott, wie schade, man hört ja fast nur Positives über das Buch :/ Ich werde es auf jeden Fall noch lesen, hab jetzt aber deutlich geringere Erwartungen als vorher ;) Und bald hast du 200 Leser! *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann bin ich gespannt auf deine Meinung :)
      jaaa *_*

      Löschen
  3. :D da sieht man mal wie unterschiedlich die Geschmäcker sind ^^
    ich moche es und für mich war es sogar ein Januarhighlight :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow :D Ja, so gehen die Meinungen auseinander ^^

      Löschen
  4. Huhu:)
    Schade, dass dir ds Buch nicht gefallen hat. Ich habe es wirklich gemocht und freue mich auf den zweiten Teil:)
    LG
    Celine

    PS: Bei der Rebuy-Challenge bin ich jetzt auch bei Science Fiction;) Ich bin aber noch am lesen, ich nehme mit "Sternenfeuer" teil:) Danke für deine Stimme!

    AntwortenLöschen
  5. Haha, ich schaue gerade die Bücher an, die du nicht sonderlich magst und hatte einen leichten Schock, als ich das hier entdeckte! Ich habe es, aber noch ungelesen... Vielleicht überzeugt es mich ja doch? Obwohl, zu perfekte Charaktere mag ich eigentlich überhaupt nicht...

    Liebst! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott, ich fand das Buch echt schlecht, deshalb werd ich auch nicht sagen, dass es dir hoffentlich besser gefallen würde ;D Aber ich bin jetzt gespannt auf deine Meinung ;)

      Löschen
  6. Ich habe mir jetzt zum Spaß mal den 2. Band ausgeliehen( Mit WILL bin ich übrigens durch, echt schön,a ber...) und es ist so wie du es beschrieben hast, unglaublich witzig!:) Dieser schreibstil... ich lache mich scheckig. Man versteht alles. Falls ich es durchhalte, schreibe ich wahrscheinlich auch eine Rezi:). Mir fällt bloß nicht viel an. Wie kann man nur...? Vielleicht liegt es aber auch an deienr Beshcreibung, na ja, die Meinung kann es nicht umreißen.:) Ab jetzt lese ich keine Bestseller mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P:S.: Es ist ein typisches Hype Buch oder? Entweder mies oder im 8. Himmel:)

      Löschen
  7. Schade, dass das Buch dir nicht gefallen hat - ich schätze, ich muss nicht fragen, ob du die Folgebänder auch gelesen hast, oder?
    Bei mir gabs auch nur 3 1/2 von 5 - ich hatte einfach das Gefühl, da der Roman zu viel beinhaltete, das ich schon von anderen Dystopiehits kannte...

    Liebe Grüße, Marie

    AntwortenLöschen
  8. Ist dies das einzige Buch, dass du mit einem Stern bewertet hast!

    Liebst,
    Mara!

    (Hab gemerkt, dass ich die Grüsse immer vergessen habe...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, mindestens zwei fallen mir noch auf Anhieb ein, die auch nur einen Stern erhalten haben ;) Kann aber sein, dass die nicht im normalen Rezensionsindex stehen, weil sie schon älter sind ;)

      Löschen
  9. Also mann muss schon sagen diese Suchfunktion erleichtert einiges.

    LG Julia
    http://sommersprossenmoment.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥

Meine lieben Leser