4 Bücher

Buchrezension: Purpurmond

Sonntag, Mai 06, 2012

Titel: Purpurmond
Autor: Heike Eva Schmidt
Verlag: PAN
Preis: 14,99 €
Seiten: 351
Genre: Fantasy

Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuter­kundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht … 
Vor lauter Verzweiflung schossen mir die Tränen 
in die Augen. Ich wollte nicht hierbleiben, in dieser
Zeit, in dieser Stadt, in der mir alles fremd und 
unheimlich war! Wo es stank und mir Kinder "Hexe"
hintergerschrien! Ich wollte nach Hause, zurück ins
Jahr 2012, wo ich hin gehörte!
Meine Meinung
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist lila, mit einigen Schnörkeln am Rand. Es ist nicht total auffällig, aber auch nicht ganz schlicht.  
Der Klappentext hat mich persöhnlich gar nicht angesprochen, da ich nicht gerne historische Bücher lese und das Buch hat mich dann wirklich sehr überrascht, denn das Buch war ganz anders geschrieben, als erwartet. Ich hatte nicht erwartet, dass es mit so viel Humor geschrieben wurde und das hat mich wirklich sehr positiv überrascht, denn oft musste ich schmunzeln oder gar laut loslachen.

Die Idee zur Geschichte finde ich sehr gut. Zwar ist die Zeitreisegeschichte nicht ganz originell, aber die Idee, auch noch die Hexenverbrennung reinzunehmen, finde ich wirklich toll. Die Geschichte war auch sehr spannend und konnte mich gut fesseln, was aber auch an dem tollen Schreibstil der Autorin lag.

Der Schreibstil von Heike Eva Schmidt ist sehr humorvoll. Überall bringt sie etwas Witz mit rein und lockert so die ganze Geschichte auf. Oft sind auch Vergleiche zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, was mir auch gut gefallen hat.
Das Buch wurde ziemlich aus zwei Perspektiven geschrieben. Meistens wurde es aus der Sicht von Cat geschrieben, dann hat die Autorin die Ich-Perspektive genutzt und manchmal wurde es auch aus Dorotheas Sicht geschrieben, dann war es aber die Perspektive eines Allwissenden Erzählers.
Wenn aus der Sicht von Dorothea geschrieben wurde, war es eher nicht ganz so voller Witze, wie aus Cats Sicht, wo man wirklich fast durchgehend lachen musste.

Die Personen haben mir sehr gut gefallen und haben auch immer das bewirkt im Buch, was sie bewirken sollten. Also Cat und Dorothea waren mir sympathisch und der Richter war mir eher unsympathisch.
Auch Jakob war mir sehr sympathisch.

Fazit: Lest dieses Buch, es wird euch wirklich zum Lachen bringen!

Vier Bücher würde ich dafür liegen lassen

Möchtest du weiterlesen?

6 Kommentare

  1. Danke! :)
    Tolle Rezi und ja, ich weiß, Die Welt wir wir sie kannten kennen viele... aber eben noch nicht genug!!! :DD
    Auf Virtuosity freue ich mich riesig! Man hört ja nur Gutes!!!! xDDD
    Und Purpurmond wird wohl bald in mein Regal wandern... *grins*
    LG
    Livi

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi :)
    Ich mag das Buch auch total :D

    AntwortenLöschen
  3. auch von mir schöne rezi ^^
    ich fand das Buch auch nciht schlecht :)
    am Anfang hat mich es allerdings verwirrt aus welcher Sicht nur erzählt wird... ist aber wirklich nur am Anfang kurz gewesen :)

    Liebe Grüße
    Alisia

    AntwortenLöschen
  4. Ohh , ich mochte das Buch auch sehr und habe dafür sogar ähnlich viele "Bücher" gegeben :)) Eine sehr schöne Rezi - Weiter so ^^
    Liebe Grüße Emi

    AntwortenLöschen
  5. Die Rezi ist zwar super nachvollziehbar, aber bei mir kam es nicht so glimpflich davon... Mir war das Buch einfach zu.. aufgesetzt :/

    Aber schön, dass es dir gefallen hat :)

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, schade, das ist eben Geschmackssache ;)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar ♥

Meine lieben Leser